Geschichte I Rundgang I Besichtigung

DIE GESCHICHTE DER RADEBERGER EXPORTBIERBRAUEREI

RADEBERGER PILSNER. Schon immer besonders.

Im Jahr 1872 wurde in Radeberg der Grundstein der Radeberger Exportbierbrauerei gelegt und seitdem wird dort ununterbrochen Radeberger Pilsner gebraut. Firmenziel war es von Beginn an, ein qualitativ hochwertiges Bier Pilsner Brauart herzustellen. Dieser Grundsatz wurde in Radeberg zum Leitbild von Generationen.

Als Königlich-Sächsisches Tafelgetränk und Kanzlerbräu für Fürst Otto von Bismarck erfuhr Radeberger Pilsner bereits in den Anfängen des 20. Jahrhunderts eine hohe Würdigung und kam bald deutschlandweit zum Ausschank. Ausdruck der fortwährend guten Qualität von Radeberger Pilsner waren zudem zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen anlässlich verschiedenster Fachausstellungen. Auch in den Jahren der DDR hielt Radeberger Pilsner an seiner Erfolgsgeschichte fest, avancierte im Lande zu einer äußerst begehrten Marke und über die Grenzen hinaus zu einem wichtigen Exportprodukt.

1990 wurde die Radeberger Exportbierbrauerei von der Radeberger Gruppe (damals: Binding-Gruppe) in Frankfurt/Main erworben. Damit gewann die sächsische Brauerei einen starken Partner, durch dessen Rückhalt der Erfolgszug von Radeberger Pilsner auch unter ganz neuen Bedingungen fortgesetzt werden konnte. Zur Sicherung der qualitativen und quantitativen Basis für das Premiumprodukt wurde in den Ausbau der Brauerei seitdem nochmals stark investiert.

Die Radeberger Exportbierbrauerei zählt heute zu den modernsten Brauereien in Deutschland. Sie ist damit auch künftig in der Lage, ihre Kapazitäten dem Markt problemlos anzupassen. Das Unternehmen beschäftigt am Standort Radeberg konstant etwa 250 Mitarbeiter. Radeberger Pilsner ist im Wettbewerb souverän aufgestellt und setzt weiterhin gezielt auf die qualitätsorientierte Gastronomie. Zudem gehört die Marke heute zu den Marktführern in der Listung der deutschen Konzern- und Kettenhotellerie. Renommierte Unternehmen wie Hyatt, Westin, InterContinental, Ifa Hotels und Resorts, Rezidor, Grand City, Leonardo-Hotels, Relexa und die InterCity Hotels bringen Radeberger Pilsner in allen ihren Häusern zum Ausschank.

Desgleichen haben sich viele Hotels der Unternehmen von Maritim, Steigenberger, Hilton, Kempinski, Best Western, Accor, Mövenpick und Dorint für die hochwertige Traditionsmarke entschieden. Auch die AIDA-Urlaubsschiffe führen Radeberger Pilsner seit mehr als zehn Jahren beständig an Bord.

Der Absatz von Radeberger Pilsner hat sich seit 1990 nahezu verfünffacht. Radeberger Pilsner hat sich fest in den Top Ten der deutschen Premiumbiere etabliert und ist klassisch als Monomarke positioniert, die sich mit Stolz ihrer Herkunft verpflichtet sieht. Diese konsequente und ganz bewusst gewählte Markenstrategie schließt die Herstellung von Biermischgetränken oder anderen Sortimentserweiterungen unter der Marke „Radeberger“ aus. Die Fokussierung ist Teil des Erfolges der Marke.
Deutschlandweit ist Radeberger Pilsner als engagierter Kulturförderer bekannt, und auch künftig setzt die Brauerei unabdingbar auf Qualität und Kompetenz in der Gastronomie, der Hotellerie und im Handel. Zudem verbindet die zentrale Markenkommunikation, die bereits seit 1992 die Dresdner Semperoper als Schlüsselbild der Marke zeigt, die Wertigkeit und den hohen Eigenanspruch von Radeberger Pilsner mit einem festen Herkunftsbekenntnis.

2010 war für Radeberger Pilsner ein ganz besonderes Jahr: Am 25. April jährte sich zum 125. Mal die Umbenennung der ehemaligen „Aktienbrauerei zum Bergkeller“ in „Radeberger Exportbierbrauerei“. Seit 1885 zeugt nun bereits der Name der Brauerei von der besonderen Güte des Produktes, dessen hervorragende Qualität schon in dieser Zeit längeren Transportwegen standhielt. Denn die hohe Qualität brachte Radeberger Pilsner auch eine besonders gute Haltbarkeit und ermöglichte der Radeberger Exportbierbrauerei damit gut florierende Geschäfte weit über die sächsischen Landesgrenzen hinaus - in ganz Deutschland sowie als einer der ersten deutschen Brauereien ab 1903 gar in den USA und Kanada. Damit war ein wichtiger Grundstein für den bis heute andauernden Erfolg der Marke gelegt.

In einer Befragung des Deutschen Instituts für Service-Qualität im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv erzielte Radeberger Pilsner 2013 das beste Gesamtergebnis und wurde damit „Beliebteste Biermarke 2013“. Besonders mit der Qualität des Bieres punktete die Marke bei ihren Kunden. Radeberger erreichte für den Geschmack und den Frischefaktor seines Bieres jeweils den höchsten Zufriedenheitswert.

RADEBERGER PILSNER
aus der Brauerei, die als einzige in Deutschland ununterbrochen Bier nach Pilsner Brauart braut - seit 1872 und bis heute.



Zur Radeberger Homepage Information Information Information Information Information Information Information Information Information Information Weitere Ansicht Weitere Ansicht Weitere Ansicht Weitere Ansicht

Brauereihof
Täglich passieren hier ca. 70 LKW von Getränkefachgroßhändlern die Schranke um auf den ca. 3500m² großen Brauereihof zu gelangen. Mit etwas Glück sehen Sie die historische Kutsche, mit der auch heute mehrmals in der Woche die Radeberger Gastronomie mit Radeberger Pilsner beliefert wird. (zum Rundgang)


Historisches Portal
Dieses Portal ist ein Teil der historischen Brauerei und wurde originalgetreu in die hochmodernen neuen Gebäude eingepasst. Es bildet heute den Eingang zum Fan Shop. (zum Rundgang)

Sudhaus
Im Sudhaus werden die vier Rohstoffe zur Bierherstellung, gemäß Reinheitsgebot, Malz, Wasser, Hopfen und Hefe anhand der Rezeptur für Radeberger Pilsner eingesetzt. 1990 war Grundsteinlegung für dieses Gebäude, 1992 wurde es in Betrieb genommen. (zum Rundgang)

Schaltzentrale
Heutzutage wird der Brauprozess per Computer überwacht, trotzdem bleibt menschliche Kompetenz bei der Bierherstellung unersetzlich. Die Brauer haben von der Schaltzentrale aus jederzeit die Möglichkeit, in den Brauprozess einzugreifen. (Top)

Gärkeller
Früher standen im Gärkeller die offenen Gärbottiche, heute finden die Abläufe in geschossenen Systemen statt.
Die abgekühlte Würze aus dem Sudhaus wird in zylindrokonische Tanks gepumpt. Die zugegebene Hefe verrichtet in sieben Tagen ihre arbeit, das Jungbier entsteht. (zum Rundgang)

Flaschenabfüllung
Die modernsten Anlagen können hier pro Stunde und Anlage bis zu 60.000 Flaschen abgefüllt werden. Derzeit sind drei Abfüllanlagen installiert. Das neue Abfüllgebäude wurde 1994 eingeweiht. (zum Rundgang)

Verkostungsraum
Nach der Führung durch die Produktionsanlagen der Radeberger Exportbierbrauerei erleben Sie hier die Verkostung. Ihnen wird frisch gezapftes Radeberger Pilsner und als Besonderheit Zwickelbier (unfiltriertes Radeberger Pilsner) gereicht. Dazu probieren Sie unser brauereitypisches Treberbrot. (zum Rundgang)




Besichtigung der Radeberger Exportbierbrauerei
Ein besonderer Besuch bei Radeberger Pilsner

Das Interesse am Blick hinter die Kulissen der Radeberger Exportbierbrauerei ist enorm, die Zahl der Neugierigen reißt nicht ab und der Gästekreis setzt sich aus regionalen, nationalen und internationalen Besuchern zusammen. Jährlich nehmen bis zu 30.000 Interessierte den Weg in die Bierstadt, um mehr zum Radeberger Pilsner und über die Radeberger Exportbierbrauerei zu erfahren.
In einer etwa zweistündigen, interessant-informativen Führung erhalten die Gäste Einblick in alle Prozesse rund um Herstellung und Abfüllung der erfolgreichen Premiummarke und somit einen ganz eigenen Eindruck von einer der modernsten Brauereien Deutschlands. Die Besichtigung endet mit der Verkostung von Radeberger Pilsner und Zwickelbier (unfiltriertes Radeberger Pilsner).

Der Besuch in der Bierstadt kann mit einer Einkehr im Radeberger Brauerei-Ausschank, einem Stadtrundgang mit Bierkutscher Ernst oder dem Blick ins Radeberger Biertheater, dem ersten sächsischen Mundarttheater, abgerundet werden.

Die Besichtigungen der Radeberger Exportbierbauerei sind täglich möglich, jedoch wird um Voranmeldung gebeten. Der Preis pro Person beträgt 9,00 EUR. Weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten unter www.radeberger.de. oder telefonisch 03528/454880.


Anmeldung zur Brauereibesichtigung

Telefon: 03528 / 454-880, Telefax: 03528 / 454 - 888
Email: brauereibesichtigung@radeberger.de

Besichtigungszeiten

Eine Brauereibesichtigung ist wochentags Dientag - Samstag um 10.00, 12.00, 15.00 und 17.30 Uhr nach Anmeldung möglich.
Die Rundgänge finden in Gruppen von 15 bis 50 Personen statt.
Die Besichtigungsdauer beträgt ca. 2 h.

Preise pro Person
Der Preis von 12,00 € beinhaltet die Führung, 1 Glas Radeberger Pilsner, 1 Glas Zwickelbier sowie eine kleine Überraschung.
Änderungen vorbehalten.



Home + Aktuell + Unternehmen + Unterkünfte + Restaurants + Brauerei + Unterhaltung + + Kirche + Bierstadtforum + Schloss + Sport + Anreise + Klima
Links + Suchen + Einkaufen realisiert durch webdestination
Radeberger Pilsner Räuchermänchen echt Erzgebirge

Radeberger Pilsner
Biergläser Räuchermännchen
und vieles mehr im Shop bestellen >